Impressionen: Berliner Liste 2012

Wieder einen Abend vor den anderen Messen im Berliner Kunstherbst 2012 eröffnete die Berliner Liste im MUFA, dem ehemaligen TRAFO – einem alten Heizkraftwerk.

Die Location überzeugt auch wieder in diesem Jahr und bringt so charmant Kunst und Besucher zusammen.

124 Galerien zeigen Künstler aus 26 Ländern.

Die Meinungen zur gezeigten Kunst auf der Berliner Liste gehen auseinander. Dem einen ist zu viel „Hausfrauen-Kunst“ zu sehen, dem anderen ist es zu unübersichtlich und wieder andere finden diese Schau sehr vielfältig und freuen sich, so viele unterschiedliche Arbeiten zu sehen.
Die Schau ist eine seriöse, unaufgeregte bunte Ausstellung, ohne dabei arrogant zu sein. Hier sind natürlich, wie überall einige nicht so nachvollziehbare Werke und Ausreißer zu sehen, aber vor allem viel Kunst, die überzeugt. Einige Positionen hat man im Vorjahr auf der Ausstellung des Berliner Kunstsalon oder der STROKE gesehen, die sich hiermit eine Stufe höher aufstellen wollen.

Ein alter Hase ist die Galerie 3 Punts aus Barcelona, die wieder Arbeiten von Samuel Salcedo zeigt. Ein weiterer Name, den man sich merken sollte, ist Svenja Schüffler. Sie überzeugt durch großformatige Buntstift- und Pastell-/Kohlezeichnungen. Witzige auffällige Arbeiten zeigt Manuela Marchal mit ihren Unfischen.

Alles in allem eine schöne Schau – und damit sehr sehens- und besuchenswert!

Die Messe Berliner Liste 2012 findet noch bis Sonntag, 16. September 2012 statt.

Öffnungszeiten: täglich 13-21 Uhr, Sonntag 13-19 Uhr

Eintritt: Tagesticket 8 EUR, Tagesticket ermäßigt 5 EUR, Katalog 5 EUR

MUMA
Köpenicker Straße 70
10179 Berlin-Mitte